Fachausschüsse

Die Arbeit unserer Fachausschüsse ist eine wichtige Grundlage für unser Auftreten als Bundesverband insgesamt. Hier werden Themen diskutiert und Ideen entwickelt. Und wir freuen uns über jedes interessierte Mitglied, das sich mit einbringen möchte.

Politische Arbeit

Werden behinderte Pflegekinder in den Überlegungen für ein neues Kinder- und Jugendhilfegesetz ausreichend berücksichtigt? Wo brauchen Pflegeeltern von Kindern mit erhöhtem Betreuungsbedarf bessere Unterstützung? Und wie kann es gelingen, im gesellschaftlichen Bewusstsein zu verankern, dass jedes Kind das Recht auf die Geborgenheit einer Familie hat und auch die beste Klinikstation kein Zuhause ersetzt?

Mit all diesen Fragen (und noch vielen weiteren) beschäftigt sich unser Fachausschuss „Politische Arbeit“. Dazu bringen wir zum Beispiel die Interessen von Pflegekindern mit Behinderung in den Gesetzentwurf zur „Inklusiven Lösung“ in der Kinder- und Jugendhilfe ein, sind im „Dialogforum Pflegekinderwesen“ des Bundesfamilienministeriums vertreten, arbeiten im Runden Tisch der Pflege- und Adoptivelternverbände mit (hier steht unser gemeinsames Positionspapier), werden zum Jahresempfang der Bundesbehindertenbeauftragten Verena Bentele eingeladen oder werten den aktuellen Kinder- und Jugendhilfebericht aus.

Dabei fällt dann auf: Deutschland setzt die Forderungen aus der UN-Behindertenrechtskonvention bisher eher zögerlich um und noch gar nicht auf dem Gebiet der Hilfen zur Erziehung. Dabei betrifft Inklusion ein sehr viel breiteres Feld als nur den Bereich der Schulen, wird aber bislang fast ausschließlich in diesem Zusammenhang diskutiert. Es gibt noch viel zu tun!

Zum Fachausschuss „Politische Arbeit“ gehört auch die Arbeitsgruppe Jugend- und Sozialrecht, unter deren Regie der Ratgeber des Bundesverbands steht.

Ansprechpartner: Kerstin Held, Waltraud Timmermann, Frauke Zottmann-Neumeister

Öffentlichkeitsarbeit

Wir informieren gerne über unsere Arbeit und unsere Anliegen – und zwar nicht nur gegenüber Journalisten und Medienvertretern, sondern auch gegenüber Mitarbeitern von Ämtern und Behörden, politischen Entscheidungsträgern, anderen Pflegefamilien, Bewerbern für die Vermittlung eines Pflegekindes, Interessierten oder einfach Neugierigen, die wissen möchten, wie man auf die Idee kommt, ein behindertes Kind in die eigene Familie aufzunehmen, und wie es sich damit lebt.

Dazu nutzen wir alle Informationskanäle, die sich anbieten: Unsere Internetpräsenz haben Sie ja bereits entdeckt. Kennen Sie auch schon unsere Seite bei Facebook? Alle zwei Monate erscheint unsere Fachzeitschrift „mittendrin“ – nicht nur für Mitglieder, sondern im Abo frei erhältlich. Zu öffentlichkeitsrelevanten Themen verschicken wir Pressemitteilungen. Wir sind regelmäßig auf Messen, Kirchentagen, Fachtagungen und Treffen anderer Selbsthilfevereinigungen präsent. Und wir melden uns immer wieder mit Statements im politischen Willensbildungsprozess zu Wort. – Alle diese Aktivitäten koordiniert der Fachausschuss „Öffentlichkeitsarbeit“.

Ansprechpartner: Gerhard Schindler, Kerstin Held, Susanne Docter

Vermittlungshilfe

Der Fachausschuss „Vermittlungshilfe“ verfolgt das Ziel, jeweils drei Parteien zusammenzubringen: Kinder mit Behinderung oder chronischer Erkrankung, die nicht in ihren Herkunftsfamilien aufwachsen können; Pflegefamilien, die einem solch besonderen Kind ein behütetes Zuhause anbieten möchten; und Jugendämter oder freie Träger der Jugendhilfe, die offiziell ein solches Pflegeverhältnis ins Leben rufen können.

Mit unserem ausführlichen Bewerberbogen fordern wir interessierte Pflegefamilien auf, sich so genau wie möglich darüber Gedanken zu machen, was sie leisten können oder wollen. Im Fachausschuss werden die Bewerbungen gesichtet und beurteilt. Das Ziel der Arbeit ist, am Ende eine Empfehlung abzugeben, die am besten das Wohl des Kindes und der Pflegefamilie berücksichtigt.

Innerhalb des Fachausschusses „Vermittlungshilfe“ beschäftigt sich die Arbeitsgruppe Intensivkinder speziell mit den Bedürfnissen und Anforderungen von Kindern, die auch in ihren Pflegefamilien intensivmedizinisch betreut werden.

Ansprechpartner: Kerstin Held, Waltraud Timmermann, Heike Nordmann

Öffentliche Gelder und Spenden

Dass die finanzielle Basis des Bundesverbands behinderter Pflegekinder e.V. stimmt, liegt zu einem großen Teil an der Arbeit des Fachausschusses „Öffentliche Gelder und Spenden“. Dabei geht es nicht allein darum, Spenden und Unterstützungsgelder einzuwerben. Es geht vor allem auch um akribische Buchführung und eine sinnvolle Finanzplanung. Schließlich gibt es viele Dinge, für die wir gerne das Geld einsetzen möchten, das uns zur Verfügung steht. Und wir haben noch viel vor!

Ansprechpartner: Sabrina Becker, Rita Leser, Richard Zimmermann

Den direkten Kontakt zu den Ansprechpartnern erhalten Sie gerne über unsere Geschäftsstelle oder unsere Fachzeitschrift „mittendrin“.