BbP-Anliegen im Koalitionsvertrag: vielversprechende Perspektiven für Pflegekinder mit Behinderung

Der Koalitionsvertrag der angestrebten neuen Bundesregierung liegt vor. Auf 178 Seiten Dokument wird viel Verantwortung übernommen. Auf Seite 99 des Vertrages finden wir eine Stelle, die uns hoffen lässt. Wir sind nicht vergessen worden:

In einem Beteiligungsprozess mit Ländern, Kommunen und Verbänden sollen notwendige Anpassungen zur Umsetzung der inklusiven Jugendhilfe im SGB VIII erarbeitet und in dieser Legislatur gesetzlich geregelt und fortlaufend evaluiert werden. Wir werden dafür Modellprogramme auf den Weg bringen und die Verfahrenslotsen schneller und unbefristet einsetzen.

Heim- und Pflegekinder sollen eigene Einkünfte komplett behalten können. Das Angebot an Berufs- und Studienberatung in Jugendpflegeeinrichtungen wollen wir erweitern. Pflegeeltern von Kindern mit Behinderungen wollen wir besonders unterstützen.

Der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. wird weiterhin beratend zur Seite stehen und eine wesentliche Rolle im bevorstehenden Beteiligungsprozesses spielen. Die Ausgestaltung der inklusiven Pflegekinderhilfe wird uns noch viel abverlangen, aber unsere Forderungen und Vorstellungen sind klar!
Um so mehr freuen wir uns über die Absicht der früheren und unbefristeten Installation der Verfahrenslotsen in der öffentlichen Jugendhilfe. Derzeit sind wir als Verband sehr damit beschäftigt, das Tätigkeitsfeld der Verfahrenslotsen inhaltlich aufzustellen und ein Profil für die inklusive Pflegekinderhilfe zu entwickeln. Die enge Zusammenarbeit mit dem Familienministerium liegt uns dabei sehr am Herzen.
Ebenso begrüßen wir die Abschaffung der Kostenheranziehung für Heim- und Pflegekinder sehr.
Wir empfinden große Wertschätzung für die ausdrückliche Benennung unserer Zielgruppe und sehen der nächsten Legislaturperiode zuversichtlich entgegen. Doch unser Blick bleibt wachsam, denn es gab in den letzten 12 Jahren (seit Beginn der gesetzlichen Übergangsregelung für Pflegekinder) eine Menge Versprechen.
(Text und Bild: Kerstin Held)
Zurück zur Übersicht
Ein Pflegejunge hält seine Pflegeschwester im Arm, Kopf an Kopf, beide strahlen.