IGfH-Fachtagung „Vielfalt und ihre strukturelle Rahmung. Das Allgemeine im Besonderen der Pflegekinderhilfe“

Datum und Uhrzeit
Di, 13.09. – Mi, 14.09.2022
ganztägig

Veranstaltungsort
Gustav-Stresemann-Institut
Langer Grabenweg 68
53175 Bonn-Bad Godesberg
Deutschland

Beschreibung

Vielfalt und ihre strukturelle Rahmung. Das Allgemeine im Besonderen der Pflegekinderhilfe

IGfH-Fachtagung in Kooperation mit der Forschungsgruppe Pflegekinder an der Universität Siegen, dem Kompetenzzentrum Pflegekinder e. V., PFAD Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien und Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft

Pflegeverhältnisse sind vielfältig und können in verschiedenen Dimensionen beschrieben werden: etwa im Hinblick auf Vielfalt der betreuten Kinder, die zeitliche Perspektive des Pflegeverhältnisses, die verschiedenen Familienformen, die unterschiedlichen Familien-Pflegefamilien-Figurationen sowie Organisations- und Finanzierungsformen der Pflegekinderhilfe.

Die Fachdiskussionen in den spezialisierten Formen der Pflegekinderhilfe verengen sich oft speziell auf das Arbeitsfeld und werden nicht auf allgemeine Fragen dieser Hilfen bezogen. Dies wird besonders bei den Themen Behinderung, Migration oder Jugendliche im Exil deutlich. Andersherum betrachtet geraten auch die allgemeinen Fragen in den speziellen Formen oft in den Hintergrund.

Das führt u. a. dazu, dass die allgemeine Pflegekinderhilfe – oder auch andere Formen der Erziehungshilfen – aus den Erfahrungen und Konzepten der spezialisierten Formen nicht systematisch lernen können, sondern diese voneinander abgegrenzt bleiben. Auf der anderen Seite werden aus einzelnen (wichtigen) Arbeitsfeldern Sichtweisen auf die gesamte
Pflegekinderhilfe generalisiert, z. B. als ob es immer um sehr junge Kinder ginge oder als ob immer (oder nie) die Eltern eine Traumatisierung ihrer Kinder verursacht hätten.

Ein Ziel der Tagung ist es, diese getrennten Fachdiskussionen, Konzepte und Forschungen zusammenzuführen, um jeweils Anregungen für die anderen Felder fruchtbar zu machen. Dabei wird vor allem auf praxisbezogene Workshops zurückgegriffen. Gleichzeitig werden in den Workshops zentrale Neuregelungen im Rahmen der SGB-VIII-Reform in ihrer praktischen Umsetzung u. a. zu den Themen Beteiligung, Hilfe und Übergangsplanung, Selbstvertretung, Schutzkonzepte und Inklusion von behinderten Kindern reflektiert. Auf diese Weise sollen die praktische Zugänge zur Weiterentwicklung der Pflegekinderhilfe in Deutschland freigelegt und erörterbar werden.

Hier finden Sie mehr zum Programm.

Die BbP-Vorsitzende Kerstin Held führt zusammen mit Katrin Weigandt durch den Workshop 14 „Inklusion hat Mehrwert. Motivation zur Weiterentwicklung der Pflegekinderhilfe“.

Zurück zur Übersicht
Ein junges Pflegemädchen bei seiner Pflegemutter auf dem Arm, im Hintergrund das Meer mit diesiger Abendsonne.