Unsere Anliegen sind wichtig, sie sollten gehört werden!

Der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. (BbP) setzt sich für die Interessen von behinderten und chronisch kranken Kindern ein, die nicht in ihrer Ursprungsfamilie leben können, sowie für die Interessen der Familien, die diesen Kindern ein Zuhause geben. Diese Anliegen sind für uns so wichtig, dass sie gehört und in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden müssen.

Wie können wir dies erreichen? Damit befassten sich vierzehn Mitglieder des Bundesverbandes auf dem Workshop Öffentlichkeitsarbeit: “Öffentliche Kommunikation von Selbsthilfegruppen heute” vom 23. bis 24. November 2013 in Frankfurt am Main. Claudia Groth, Berlin-Beauftragte des Kindernetzwerks und selbst Mutter eines Kindes mit einer schweren chronischen Erkrankung, leitete diesen Workshop.

Die Motive, warum wir als Verband Öffentlichkeitsarbeit vorantreiben, sind sehr vielfältig. Sie gehen von der UN-Konvention “Jedes Kind hat ein Recht auf Familie”, über Lobbyarbeit für behinderte und chronisch kranke Pflegekinder und ihre Familien bis hin zur Gewinnung von Mitgliedern und Spendern.

Der Vormittag war mit einem guten, theoretischen Teil ausgefüllt, von dem wir alle viel mitgenommen haben und einige Checklisten an die Hand bekamen, an denen wir uns orientieren können, wenn es um Artikel, Flyer, Internetauftritte oder Pressemitteilungen geht.

Nach dem theoretischen Teil ging es am Nachmittag an die Praxis, und wir erstellten drei Vorlagen für Pressemitteilungen. Auch wenn dabei so manches Stöhnen zu vernehmen war, waren am Ende alle mit den Vorlagen super zufrieden.

Gemeinsam sind wir stark und können viel erreichen. Und damit sind nicht nur die vierzehn Mitglieder gemeint, die am Workshop teilgenommen haben, sondern jedes Mitglied des Bundesverbandes. Wir können auf den BbP bei Gesprächen mit Ärzten, Jugendämtern, Sozialämtern und anderen Stellen hinweisen, Flyer weitergeben oder in Facebook über den Verband schreiben. Auch in unseren Mails können wir auf die Internetseite des BbP (www.bbpflegekinder.de) hinweisen und so auf vielfältige Weise auf unsere Anliegen aufmerksam machen. Sie sind wichtig und sollten gehört werden!

Ganz herzlich bedanken wir uns bei der Techniker Krankenkasse für die finanzielle Unterstützung. (Waltraud Timmermann)

PS.: Interesse geweckt? Wir freuen uns über jeden aktiven Mitarbeiter. Bitte im Büro (Telefon 0 49 61 / 66 52 41) melden.

Zurück zur Übersicht
Eine Pflegeschwester in inniger Zwiesprache mit ihrem jüngeren Pflegebruder auf einer Bank vor grünem Gebüsch.
Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V.
Geschäftsstelle
Kirchstraße 29 26871 Papenburg Deutschland