Pflegeeltern bilden sich zu Gesetzesänderungen weiter

17. Mai 2016

Mitgliederversammlung des BbP wählt beim Familientreffen in Herbstein neuen Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit – Weiterhin Pflegefamilien für Kinder mit besonderem Betreuungsbedarf gesucht

Herbstein (ges) – Wie sich die Grundlagen der Kinder- und Jugendhilfe in Zukunft verändern könnten, erfuhren die Mitglieder des Bundesverbands behinderter Pflegekinder e.V. (BbP) beim diesjährigen Familientreffen in Herbstein (Hessen). Die Vorsitzende Kerstin Held berichtete aus den Arbeitssitzungen zur Reform des SGB VIII im Bundesfamilienministerium, an denen der BbP seit diesem Jahr beteiligt ist. Außerdem besetzte die Mitgliederversammlung den freigewordenen Posten des Öffentlichkeitsbeauftragten. Malte Baars war aus persönlichen Gründen zurückgetreten. Einstimmig gewählt wurde Gerhard Schindler aus Gomaringen, Kreis Tübingen. Der 42-jährige Journalist betreut zusammen mit seiner Frau drei Pflegekinder und engagierte sich bisher bereits für die Öffentlichkeitsarbeit des BbP.

„Die lange angestrebte ‚Große Lösung’ heißt jetzt ‚Inklusive Lösung’ und soll noch in dieser Legislaturperiode, also bis Herbst 2017, in Kraft treten“, berichtete Kerstin Held vom aktuellen Stand der Beratungen zum neuen Kinder- und Jugendhilfe-Gesetz. Kern der Neuerungen wird, dass künftig die Jugendämter für alle Kinder mit Behinderungen zuständig werden. In einer fünfjährigen Übergangszeit sollen bisher von der Eingliederungshilfe betreute Pflegekinder in die Jugendhilfe wechseln. Gleichzeitig werden deutliche Verbesserungen für die Position der Pflegeeltern erreicht, bundesweit einheitliche Leistungen werden angestrebt. „Es fehlen nach wie vor Qualitätsstandards für die Jugendhilfe und für freie Träger“, erläuterte Kerstin Held. „Das wird unser Arbeitsfeld werden.“ Außerdem sträubten sich die Bundesländer Bayern und Nordrhein-Westfalen bislang noch gegen das neue Gesetz. Hier sei noch Überzeugungsarbeit nötig, so die BbP-Vorsitzende.

Beim Familientreffen des Bundesverbands behinderter Pflegekinder kamen dieses Jahr gut 70 Erwachsene und 50 Kinder aus ganz Deutschland zusammen. Im Kolpingdorf Herbstein im hessischen Vogelsbergkreis standen über Pfingsten drei Tage lang intensiver persönlicher Austausch und fachliche Fortbildung auf dem Programm. Für die Kinder gab es wieder ein eigenes Spiel- und Betreuungsprogramm. Es fand seinen Höhepunkt in der fast einstündigen Aufführung einer Fantasiereise, die der Trommler Leo Omorodion vom Trommelzauber-Team mit der Gruppe einstudiert hatte – eine besondere Herausforderung, darin alle besonderen Kinder des Familientreffens einzubinden, was hervorragend gelang. Die Begeisterung war in großen und kleinen Augen deutlich sichtbar.

Nach wie vor sucht der Bundesverband in ganz Deutschland Pflegeeltern, die Kinder mit unterschiedlichsten Behinderungen oder Beeinträchtigungen aufnehmen. Damit die Vorstellungen einer Pflegefamilie und der Pflegebedarf eines Kindes möglichst genau übereinstimmen, hat der BbP einen ausführlichen Bewerberbogen entwickelt. Er kann auch über die Internetseite des Bundesverbands heruntergeladen werden: http://bbpflegekinder.de/verband/vermittlungshilfe/aufnehmen/

Der Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V. (BbP) ist eine Selbsthilfevereinigung von Pflegeeltern, die sich für Pflegekinder mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen engagieren. Er wurde 1983 gegründet und vertritt bundesweit mehr als 1.200 Mitglieder mit über 600 Pflegekindern unter 18 Jahren. Zentrales Anliegen ist die Vermittlungshilfe von Kindern mit besonderen Bedürfnissen in Pflegefamilien. Nach der UN-Kinderrechts-konvention hat jedes Kind das Recht, in einer Familie aufzuwachsen. Der BbP ist als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt und vertritt die Interessen behinderter Pflegekinder und ihrer Pflegeeltern auch im politischen, sozialrechtlichen und gesellschaftlichen Bereich.

Unsere Pressemitteilung als PDF folgt [51 K].

Bundesverband behinderter Pflegekinder e.V.
Kirchstraße 29, 26871 Papenburg
Heike Nordmann / Rita Leser
Telefon: 04961-665241
Telefax: 04961-666621
Internet: http://bbpflegekinder.de
E-Mail: info@bbpflegekinder.de


Zurück zur Übersicht